Digitale Gesundheitsplattformen

Revolutionieren die Behandlung seltener Krankheiten.

Im vorherigen Artikel haben wir uns mit den Herausforderungen beschäftigt, die Seltene Krankheiten mit sich bringen. Sowohl in erster Linie für die Patienten als auch für das gesamte Gesundheitssystem bedeuten diese Krankheiten, die wir exemplarisch am Ehlers-Danlos-Syndrom betrachtet haben, eine enorme Belastung.

Umso mehr stellt sich nun die Frage nach effektiven und sinnvollen Lösungen, mit denen man sich dieser Thematik annehmen kann.

Mit myon.clinic haben wir  hier einen zukunftsweisenden Ansatz geschaffen.

Denn in der modernen Gesundheitslandschaft hat die Digitalisierung einen bedeutenden Einfluss auf die Verbesserung der Patientenversorgung. Besonders im Bereich der seltenen Krankheiten erweisen sich digitale Gesundheitsplattformen wie myon.clinic als unverzichtbare Werkzeuge. Ihr fortschrittliches digitales Patientenmanagement bietet eine Reihe von Funktionen, die die Behandlung seltener Krankheiten effektiver und patientenzentrierter gestalten.

Die genaue Erfassung der Krankengeschichte (Anamnese) ist entscheidend für die Diagnose und Behandlung seltener Krankheiten. Mit myon.clinic ermöglichen wir  eine erweiterte Anamnese durch die systematische Erfassung von Informationen zu genetischen Faktoren, Umweltbedingungen und Lebensstil. Dies fördert eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten und unterstützt Ärzte dabei, personalisierte Therapieansätze zu entwickeln.

Auch die umfassende digitale Erfassung aller relevanten Daten spielt eine entscheidende Rolle bei der präzisen Diagnose und Therapieplanung seltener Krankheiten. Digitale Gesundheitsplattformen ermöglichen nicht nur die Speicherung von klinischen Daten, sondern auch genetischen Informationen, Bildgebungsdaten und Laborergebnissen. Diese Datenfülle erleichtert Ärzten die Identifizierung von Mustern und Zusammenhängen, was zu einer genaueren Diagnose und einer besser abgestimmten Therapieplanung führt.

Darüber hinaus ermöglichen wir ein umfassendes Patientenmanagement, das den gesamten Behandlungsprozess optimiert. Durch die zentrale Verwaltung von Patientendaten, Terminen und Behandlungsplänen können Ärzte, Pflegepersonal und Patienten nahtlos zusammenarbeiten. Dies fördert eine effiziente Koordination der verschiedenen Aspekte der Behandlung seltener Krankheiten, was zu einer verbesserten Patientenbetreuung führt. Effizient koordiniert und rundum betreut.

Des weiteren sorgen wir für ein kontinuierliches Monitoring von Patienten mit seltenen Krankheiten. Dies ist besonders wichtig, da viele dieser Krankheiten eine regelmäßige Überwachung erfordern. Durch den sicheren Austausch von Befunden in Echtzeit können Ärzte und Patienten Informationen teilen und gemeinsam Entscheidungen treffen. Die Integration von Telemedizin-Funktionen ermöglicht zudem virtuelle Konsultationen, was besonders für Patienten mit seltenen Krankheiten, die möglicherweise weit von spezialisierten Zentren entfernt leben, einen erheblichen Vorteil darstellt.

Dies sorgt folglich für eine erhebliche Zeitersparnis sowohl für Patienten als auch für Mediziner. Patienten können bequem von zu Hause aus auf ihre Daten zugreifen, Termine vereinbaren und sich mit dem medizinischen Team austauschen, ohne lange Anfahrtszeiten in Kauf nehmen zu müssen. Für Mediziner bedeutet dies eine verbesserte Planung von Sprechstunden und einen effizienteren Einsatz ihrer Zeit, da administrative Aufgaben durch die Plattform automatisiert werden.

Die Implementierung digitaler Gesundheitsplattformen führt auch zu einer Kostenersparnis im Gesundheitswesen. Die Optimierung von Abläufen durch effizientes Patientenmanagement und digitale Erfassung von Daten reduziert den administrativen Aufwand. Zudem ermöglicht die Vermeidung unnötiger Arzt-Patienten-Kontakte eine effektivere Ressourcennutzung, was die Gesamtkosten der Gesundheitsversorgung drastisch senken kann.

Wir tragen dazu bei, ungezielte Arzt-Patienten-Kontakte zu vermeiden. Patienten können ihre Daten digital übermitteln, was es Ärzten ermöglicht, vorab relevante Informationen zu prüfen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dies führt zu fokussierteren und effektiveren Arztbesuchen, wodurch die Qualität der Versorgung gesteigert wird.

Eine weitere große Stärke unseres Modells liegt in der Datenanalyse. Wir ermöglichen die systematische Sammlung und Auswertung von klinischen und wissenschaftlichen Datenpunkten. Durch die Analyse dieser Daten können medizinische Forschungen vorangetrieben, Therapieansätze verbessert und individuelle Behandlungspläne optimiert werden.

Es kann somit festgehalten werden, dass digitale Gesundheitsplattformen für einen Paradigmenwechsel in der Versorgung (seltener) Krankheiten stehen, der zahlreiche Vorteile bietet.

Insgesamt manifestieren sich digitale Gesundheitsplattformen, wie myon.clinic,  als Wegbereiter für eine moderne Gesundheitsversorgung. Ihre Vielseitigkeit und ihr Fokus auf Effizienz, Datenanalyse und Datenschutz prägen eine Ära, in der die Behandlung seltener Krankheiten nicht nur wirksamer, sondern auch patientenorientierter gestaltet wird. Die digitale Revolution im Gesundheitswesen ist angekommen, und sie verspricht eine Zukunft, in der die individuellen Bedürfnisse der Patienten im Mittelpunkt stehen.

Lassen Sie uns diese Chance gemeinsam wahrnehmen.

 

Der CEO der myon.clinic, Prof. Dr. Wofgang Michael Franz wird auf dem diesjährigen BMC Kongress, der vom 30.-31. Januar 2024 in Berlin stattfindet einen Vortrag zum Ehlers-Danlos Syndrom und den damit verbundenen Herausforderungen halten.

Sie können der Vortrag von Prof. Dr. Franz am Mittwoch, den 31.01. 2024 von 14.15 – 15.15 Uhr im Panel „E7 – Aktivierung der Menschen für Gesundheit“ hören, das im „B. von Langenbeck“- Saal stattfindet.